Wissenswertes zum Gehör

Gut zu verstehen

Ein gutes Gehör ermöglicht uns nicht nur die Kommunikation mit anderen Menschen, sondern ist auch ein wesentlicher emotionaler Bestandteil unserer Lebensqualität. Eine Verschlechterung des Hörvermögens kann die Teilnahme am aktiven Leben erheblich einschränken – doch mit den passenden Hörgeräten können wir etwas dagegen tun.

Klar verständlich: So funktioniert das Gehör

Der Großteil unseres Gehörs liegt gut geschützt im Inneren unseres Kopfes. Von außen sichtbar ist lediglich die Ohrmuschel, die den Schall einfängt, der dann über den Gehörgang zum Trommelfell weitergeleitet wird. Diese Schwingungen versetzen die drei Gehörknöchelchen in Bewegung, sodass der Schall weiter in das Innenohr gelangt, wo sich die mit Flüssigkeit gefüllte Hörschnecke befindet. An den Innenseiten sind Haarsinneszellen platziert, die den Schall in Nervenimpulse umwandeln. Diese wiederum werden an das Gehirn gesandt und dort entschlüsselt, wodurch der Mensch einen Ton oder Sprache wahrnimmt. Erst wenn diese Abfolge uneingeschränkt funktioniert, werden Verständnis, Reaktionen oder auch Emotionen bei uns ausgelöst.

Erste Anzeichen für nachlassendes Hörvermögen

Ein Hörverlust tritt nicht plötzlich auf, sondern entwickelt sich über einen längeren Zeitraum. Die Hörfähigkeit lässt schrittweise nach – daher werden die ersten Anzeichen oft gar nicht bemerkt. Anfangs sind meist nur die hohen Töne betroffen und Geräusche, wie Windrauschen oder Vogelgezwitscher werden stetig leiser und schließlich kaum wahrgenommen. Später ist auch das Sprachverstehen erschwert, etwa in geräuschvollen Situationen. Hohe, stimmlose Konsonanten können nicht mehr unterschieden werden und es entstehen Missverständnisse. Dadurch wird das Hören und Verstehen für die Betroffenen anstrengend und ermüdend. Oftmals geschieht es auch, dass sie sich aus dem gesellschaftlichen Leben zurückziehen.

Über einen längeren Zeitraum können Hörveränderungen noch durch unser Gehirn kompensiert werden, langfristig verliert es jedoch die Fähigkeit, Schallsignale zu erkennen und zu entschlüsseln und muss dieses später erst wieder neu erlernen. Daher ist es wichtig, die Anzeichen im Anfangsstadium zu beachten und es gar nicht erst zu einer Einschränkung der Lebensqualität kommen zu lassen.

Arten des Hörverlustes