Helfen Sie Ihren Lieben zu perfektem Hören

5 einfache Schritte zum Hörgerät für Ihren Angehörigen

Hörminderung ist ein schleichender Prozess, den man bei sich selbst oft nicht oder erst sehr spät bemerkt. Dieser kann sich über mehrere Jahre hinziehen. Doch Angehörige oder Freunde von Betroffenen merken relativ schnell, dass etwas anders ist.

 

Für Angehörige ist es dann oftmals schwierig, den Betroffenen von der Notwendigkeit eines Hörgeräts zu überzeugen. Wir unterstützen Sie dabei in 5 einfachen Schritten.

Beratungstermin vereinbaren

Hörverlust bei einem Angehörigen erkennen

Haben Sie die Vermutung, dass ein Angehöriger oder Bekannter schlechter hört, achten Sie auf folgende Symptome:

  • Betroffene können einer Unterhaltung nicht mühelos folgen; es wird oft nachgefragt

  • Probleme beim Verstehen treten in lauter Umgebung, bei Hintergrundlärm, in größeren Gesprächsrunden auf

  • Bestimmte Geräusche werden nicht oder vermindert wahrgenommen: z. B. Vogelgezwitscher, Telefonläuten, Türklingel, fahrende Autos

  • Telefongespräche verlaufen problematisch bzw. werden vermieden

  • Fernseher oder Radio werden unangenehm laut eingesetzt

Bereits bei nur einer Zustimmung sollten Sie mit dem Betroffenen zum HNO-Facharzt oder Hörakustiker gehen, damit eine vorliegende Hörminderung schnell erkannt werden kann. Denn Früherkennung und Handeln sind wichtig.

Freunde & Verwandte überzeugen

Der nächste Schritt ist oftmals eine Herausforderung. Einen lieben Menschen davon zu überzeugen, dass er oder sie ein Hörgerät benötigt, kann viel Zeit und Geduld benötigen. Dabei können die meisten Einwände ganz einfach entkräftet werden:

  • „Ich bin noch viel zu jung für ein Hörgerät!“ – Hörverlust ist keine Frage des Alters und viel weiter verbreitet, als man denkt. Jeder Mensch ist anders und bei manchen tritt ein altersbedingter Hörverlust früher ein, bei manchen später. Auch äußere Einflüsse, wie Lärm oder ein Unfall, können das Hörvermögen schon in jungen Jahren beeinträchtigen.

    TIPP: Um Ihr Gehör und auch das von Ihren Liebsten vor Lärm zu schützen, empfehlen wir einen individuell angepassten Gehörschutz.

  • „Ein Hörgerät?! Wie das aussieht!“ – Moderne Hörgeräte haben keinerlei Ähnlichkeit mit den großen „Apparaten“, die Sie vielleicht noch von den Großeltern kennen. Stattdessen sind sie winzige und fast unsichtbare Wunderwerke der Technik, deren neueste Features selbst erfahrene Hörakustiker immer wieder begeistern.

  • „Ich höre doch noch einwandfrei!“ – Hier kann ein kleiner Selbsttest helfen. Bitten Sie Ihren Angehörigen doch mal, die TV-Lautstärke so einzustellen, wie es für ihn gut verständlich ist. Dann stellen Sie den Fernseher auf die für Sie angenehme Lautstärke. Der Unterschied wird Ihnen bei der Überzeugungsarbeit helfen.

     

    Was viele übrigens nicht wissen: Eine Hörschwäche wird, anders als eine Sehschwäche, niemals besser werden. Im Gegenteil, wenn sie nicht behandelt wird, kann sie sich sogar schneller verschlimmern. Daher sollte man mit der Anschaffung eines Hörgeräts auf keinen Fall warten, bis es nicht mehr ohne geht, sondern rasch handeln.

  • „So ein Hörgerät ist doch viel zu teuer!“ – Ein Hörgerät muss nicht teuer sein. Viele tolle Hörsysteme gibt es sogar schon zum Nulltarif.

TIPP: Sprechen Sie den Betroffenen nicht in einer großen Gruppe an, sondern in einem 4-Augen-Gespräch in gemütlicher Atmosphäre. Wichtig ist, dabei viel Mitgefühl und Einfühlungsvermögen zu zeigen. Wahrscheinlich werden Sie etwas Geduld und mehrere Anläufe benötigen. Aber die neu gewonnene Lebensqualität für Ihren Lieben und für Sie macht all das schnell vergessen.

Hörtest und Beratungsgespräch

Auf dem Weg zum Hörgerät spielen Sie weiterhin eine wichtige Rolle. Der Besuch beim HNO-Arzt oder in einem Hallmann Hörstudio fällt mit etwas Unterstützung von einem lieben Menschen gleich viel leichter. Sie können zum Beispiel bei der Terminvereinbarung helfen und Ihren Angehörigen zum Termin begleiteten.
Bei Hallmann legen wir besonders viel Wert auf die Schulung und Ausbildung unserer Hörakustiker. Sie können Ihren Lieben in einem ausführlichen Beratungsgespräch viele Ängste und Sorgen nehmen. Dazu gehört auch ein professioneller Hörtest – völlig kostenlos und unverbindlich. Nach nur 15 Minuten erhält Ihr Angehöriger schon sein persönliches Hörprofil.
Gemeinsam wählen wir dann das passende Hörsystem aus.

Probetragen und Feinabstimmung

Dann kann das Hörgerät bis zu 90 Tage kostenlos zum Probetragen mit nach Hause genommen und in gewohnter Umgebung getestet werden. Dabei ist besonders wichtig, das Hörgerät auch wirklich täglich zu tragen, auch wenn es sich am Anfang manchmal ungewohnt oder sogar unangenehm anfühlt.
Besonders bei Menschen, die schon länger an einem Hörverlust leiden, hat das Gehirn „verlernt“ vollständig zu hören. Daher ist die Eingewöhnungsphase besonders wichtig, aber auch schwierig für den Betroffen. Hier sind Sie wieder gefragt: Motivieren und animieren Sie Ihren Angehörigen dazu, das Hörgerät regelmäßig zu tragen.

 

TIPP: Bei Fragen oder Problemen können Sie jederzeit Ihren Hallmann Hörakustik-Experten kontaktieren. Oft kann schon durch kleinste Feinabstimmungen am Hörgerät der Komfort wesentlich verbessert werden. Kommen Sie daher lieber einmal öfter in Ihr Hallmann Hörstudio, als nicht oft genug.

Mehr Lebensqualität für alle

Nachdem das passende Hörgerät gefunden und angepasst ist, steht mehr Lebensqualität durch besseres Hören für Ihren Angehörigen nichts mehr im Wege. Das macht das Leben natürlich auch für Sie wieder einfacher!

 

Wir übernehmen dann gerne die Abrechnung mit der Krankenkasse, damit Sie sich darüber keine Gedanken machen müssen. Ihre Hallmann Hörakustiker stehen Ihnen und Ihren Lieben selbstverständlich auch nach dem Kauf gerne mit umfangreichen Services zur Verfügung, zum Beispiel mit einem regelmäßigen und kostenlosen Hörgeräte-Check.

Hörtest & Beratung

Verhelfen Sie einem lieben Menschen zu mehr Lebensqualität. Buchen Sie jetzt einen kostenlosen Hörtest-Termin für Ihren Angehörigen!

Hörtest-Termin vereinbaren

Das könnte Sie auch interessieren

Termin vereinbaren